„Wo die Lippe springt“ – Ausgabe 78 erschienen

Die 78. Ausgabe unserer Zeitschrift „Wo die Lippe springt“ ist jetzt im Dezember 2017 erschienen. Das Heft wird zur Zeit an die Mitglieder verteilt und an bekannten Stellen im Ort ausgelegt. Später wird es auch auf unserem Server als pdf zur Verfügung gestellt.

Titelbild der 78. Ausgabe der Zeitschrift "Wo die Lippe springt" vom Dezember 2017
Titelbild der 78. Ausgabe der Zeitschrift „Wo die Lippe springt“ vom Dezember 2017

Neben einem Artikel zur erfolgreichen Landegartenschau in unserer Stadt möchten wir unseren Lesern auch weitere Berichte dieser Ausgabe ans Herz legen. So geht Kreisarchivar Wilhelm Grabe in einer aufwendigen Recherche der Frage nach, wie Bad Lippspringe 1917 zu einer Kanone kam. Kurt Herchenbach blickt auf die Kulturfahrt 2017 zurück und Hans Christian Schall setzt seine Serie zum Ersten Weltkrieg fort.

 

Heimatgebietstag des Paderborner und Corveyer Landes in Bad Lippspringe

Von Herrn Krus, Heimatgebietsleiter der Ortsheimatpfleger für das Hochstift Paderborn und das Corveyer Land., erreichte uns folgender Bericht zum Heimatsgebietstag in Bad Lippspringe, den wir hier gerne veröffentlichen:

 

Am 7. Oktober 2017 fand in Bad Lippspringe der Heimatgebietstag für das Paderborner und Corveyer Land statt. Horst-D. Krus, der Vorsitzende des Heimatgebietes, begrüßte die Heimatfreundinnen und -freunde aus den Kreisen Höxter und Paderborn, die den großen Saal im Parkhotel bis auf den letzten Platz füllten. Anlass für die Wahl der Stadt war die in der Kurstadt stattfindende Landesgartenschau. Die Wahl des Parkhotels als Veranstaltungsort wurde möglich, da der Heimatverein Bad Lippspringe in großzügiger Weise den wesentlichen Teil der Kosten übernahm und die örtliche Zweigstelle der Verbundvolksbank sowie der Kreis Paderborn und die Stadt Bad Lippspringe ihrerseits einen Beitrag dazu leisteten. Musikalisch umrahmt wurde die Versammlung durch die „Firehouse Stompers“, die Jazz-Band der Feuerwehr.

 

Manfred Müller, Landrat des Kreises Paderborn, wies in seinem Grußwort darauf hin, wie wichtig die Vereine und die Feste und Feiern für die Begegnung der Menschen und den Zusammenhalt im Ort sind. Bürgermeister Andreas Bee konnte berichten, dass die zu Ende gehende Landesgartenschau nicht zuletzt in Anbetracht der die Prognosen übertreffenden Besucherzahl ein voller Erfolg gewesen war, der auch die anfänglichen Skeptiker schnell überzeugt hätte. Das Besondere dieser Landesgartenschau war die Einbeziehung des Waldes in die Gartenschau; denn die Tatsache, dass der Wald unmittelbar an den bestehenden Kurpark und damit an die Stadt angrenzt, stellte die Alleinstellung dar, die den Vorzug vor den Mitbewerbern um die Landesgartenschau 2017 bewirkte. Für den Heimatverein Bad Lippspringe begrüßte der erste Vorsitzende Wilhelm Hennemeyer die Heimatfreunde und stellte mit einem kurzen Abriss die Geschichte und die Aktivitäten seines Vereins dar.

 

Nun schlossen sich die Hauptvorträge an. Zunächst ergriff Dr. Silke Eilers als neue Geschäftsführerin des Westfälischen Heimatbundes das Wort. Nachdem sie sich als Person vorgestellt hatte, umriss sie ihre Vorstellungen von der zukünftigen Arbeit des WHB.

 

Unter der Überschrift „Quellen machen Geschichte – Historisches über Bad Lippspringe“ berichtete Prof. Dr. Wilhelm Hagemann, der Ehrenvorsitzende des Heimatvereins, über die wichtigsten Aspekte der Geschichte der Stadt. Dabei maß er dem Begriff „Quellen“ ihren doppelten Sinn zu. Denn sowohl die Wasser- und Heilwasserquellen, die den Ort charakterisieren, wie auch die archivalischen und sonstigen Geschichtsquellen wusste er in ihrer Bedeutung zu würdigen bzw. zu nutzen. Unterstützt durch eine gut eingesetzte Powerpoint-Präsentation kam sein kurzweiliger Vortrag hervorragend beim Publikum an.

 

Nach einem großartigen Mittagsbüffet leitete Prof. Hagemann ebenso kenntnisreich die Stadtführung mit Besuch des Stadtmuseums. Die anderen Teilnehmer nahmen an Führungen durch die Landesgartenschau teil. Getrübt wurde der insbesondere durch die Gastfreundschaft des Heimatvereins Bad Lippspringe rundum gelungene Heimatgebietstag lediglich durch den am Nachmittag einsetzenden Regen.

 

Horst-D. Krus

 

Ein Klick auf eines der Bilder öffnet eine größere Ansicht! Diese können Sie dann wie eine Diashow steuern, „i“ führt zu weiteren Informationen…

Volkstrauertag

Am Sonntag, den 19. November 2017, ist wieder Volkstrauertag.  Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den sogenannten stillen Tagen. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen.

In Bad Lippspringe gibt es aus diesem Anlaß eine Gedenkstunde. Treffpunkt hierzu ist um 10:40 Uhr auf der Newbridge-Promenade. Von dort aus geht ein Gedenkmarsch zum Löwen-Ehrenmal gegenüber des Rathauses, wo eine Kranzniederlegung und Gedenkrede  stattfindet.

Bei Wikipedia können Sie mehr über Entstehung und Geschichte des Volkstrauertages nachlesen. Wir möchten an dieser Stelle auf noch früheres Gedenken an Kriegstote in unserer Stadt hinweisen. Ein Denkmal mit einem Adler erinnert an die Toten des Krieges von 1813/15 gegen Napoleon. Es ist eines der ältesten Kriegerdenkmale im ganzen Hochstift.

Kriegerdenkmal zur Erinnerung an den Krieg 1813/15 gegen Napoleon.
Kriegerdenkmal zur Erinnerung an den Krieg 1813/15 gegen Napoleon.
Foto von 1941/42? Der alte Adler schaut nach rechts. Laut Beschriftung auf der Rückseite des Fotos stehenauf dem Bild v.l.n.r. Kaspar Linnenweber, Karl Laufs, Willi Heinemann
« 2 von 2 »

 

Durch einen Klick auf die Steuerzeichen unter dem Bild können Sie zu dem zweiten Bild weiter schalten. Mit einen Klick auf ein Bild öffnet sich eine größere Ansicht. Probieren Sie es aus.

(Alle Bildrechte vorbehalten. Nutzung dieser Bilder für private oder andere Zwecke nur nach schriftlicher Genehmigung durch den Heimatverein.)

Lebensmittel Schmidt

Erinnern Sie sich noch an das Lebensmittelgeschäft Schmidt in der Lange Straße?

Hier zwei Fotos, aus eine Zeit, da es noch keine Ampel in Bad Lippspringe gab und die B1 noch mitten durch die Stadt ging.

Heute befindet sich dort das Buch-, Schreib- und Spielwarengeschäft „Literafee“. Und an der Detmolder Straße das Kleidungsgeschäft „Gerry Weber“.

Stadtmitte
Stadtmitte
Kreuzung Detmolder Straße (B1) / Lange Straße mit dem Lebensmittelgeschäft Schmidt. Noch gibt es keine Ampel in der Stadtmitte, die Straßenbahnschienen sind jedoch schon verschwunden.
« 1 von 2 »

Durch einen Klick auf die Steuerzeichen unter dem Bild können Sie zu den anderen Bilder weiter schalten. Mit einen Klick auf ein Bild öffnet sich eine größere Ansicht. Probieren Sie es aus.

(Alle Bildrechte vorbehalten. Nutzung dieser Bilder für private oder andere Zwecke nur nach schriftlicher Genehmigung durch den Heimatverein.)

Arminius Apotheke

Hier zeigen wir Ihnen zwei Bilder der Arminius Apotheke, das eine stammt von ca. 1900, das andere aus dem Jahr 1962.

Arminius Apotheke um ca. 1900
Arminius Apotheke um ca. 1900
Die Arminius Apotheke auf einer alten Postkarte, die vermutlich um 1900 entstand.
« 1 von 2 »

 

Der Herbst ist die richtige Jahreszeit, sich einmal mit „alten“ Bildern zu beschäftigen und in den Erinnerungen zu schwelgen. Wir wollen Ihnen in den kommenden Tagen verschiedene alte Bilder aus der Geschichte Lippspringes vorstellen. Wenn Ihnen die eine oder andere Geschichte zu den Bildern einfällt, nutzen Sie einfach unsere Kommentarmöglichkeit und schreiben Sie und diese!

Gedenkveranstaltung zum 9. November 1938 in Bad Lippspringe

Gedenkveranstaltung am 9. November 2017
Auch in diesem Jahr versammelten sich am Abend des 9. Novembers wieder über 40 Bad Lippspringer, um der Vertreibung und Ermordung der Bad Lippspringer Juden durch die Nazis zu gedenken.

Bad Lippspringe. Am 09.11.2017 findet die diesjährige öffentliche Gedenkveranstaltung am Rande des Arminiusparks (Kurparkstraße, Gedenkstein oberhalb des Wasserspielplatzes am Jordan) statt. Beginn ist um 18:00 Uhr. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird an die Ereignisse des 9. November 1938 unter dem Nationalsozialistischen Regime erinnert. Vorgetragen werden ausgewählte Texte und musikalische Einlagen. Es wird daran erinnert, dass es einst jüdisches Leben in Bad Lippspringe gab. Die Namen der von Ausgrenzung und Verfolgung betroffenen Menschen werden bewusst in Erinnerung gerufen. Die Bürgerinnen und Bürger von Bad Lippspringe werden gebeten, an dieser Gedenkveranstaltung teilzunehmen. Es ist eine wichtige gemeinsame Erinnerungsarbeit gegen das Vergessen. Der Gedenkstein an der Kurparkstraße trägt folgende Inschrift: „Dieser Stein steht zur Erinnerung an die Lippspringer jüdischen Glaubens, denen Rassenwahn und Gewalt Heimat und Leben genommen haben.“ Die Gedenkveranstaltung wird organisiert von der Arbeitsgemeinschaft Gegen das Vergessen.

Gedenkstein an der Kurparkstraße
Der Gedenkstein an der Kurparkstraße trägt folgende Inschrift: „Dieser Stein steht zur Erinnerung an die Lippspringer jüdischen Glaubens, denen Rassenwahn und Gewalt Heimat und Leben genommen haben.“

Heimatgebietstag im Parkhotel

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen Bilder vom Heimatgebietstag der Kreise Paderborn und Höxter vom 7. Oktober 2017 im Parkhotel in Bad Lippspringe

v.l.n.r.: Wilhelm Hagemann,Andreas Bee, Wilhelm Hennemeyer
« 1 von 16 »

 

Durch einen Klick auf die Steuerzeichen unter dem Bild können Sie zu den anderen Bilder weiter schalten. Mit einen Klick auf ein Bild öffnet sich eine größere Ansicht. Probieren Sie es aus.

(Alle Bildrechte vorbehalten. Nutzung dieser Bilder für private oder andere Zwecke nur nach schriftlicher Genehmigung durch den Heimatverein.)

(Zuletzt ergänzt am 7. Oktober 2017)

Einladung zum Heimatgebietstag

Am 7. Oktober 2017 findet im Parkhotel Bad Lippspringe der Heimatgebietstag der Kreise Paderborn und Höxter statt. Die Einladenden sind Horst-D. Krus, Heimatgebietsleiter des Paderborner und Corveyer Landes, Andreas Bee, Bürgermeister der Stadt Bad Lippspringe und Wilhelm Hennemeyer, Vorsitzender des Heimatvereins Bad Lippspringe e.V.

Das Programm beginnt am Vormittag um 9:30 Uhr mit Grußworten von Landrat, Bürgermeister und Heimatverein. Anschließend gibt es zwei Hauptvorträge:

  • „Vorstellung und Vorstellungen der neuen Geschäftsführerin des Westfälischen Heimatbundes“ Dr. Silke Eilers
  • „Quellen machen Geschichte – Historisches über Bad Lippspringe“, Professor Dr. Wilhelm Hagemann, Ehrenvorsitzender des Heimatvereins Bad Lippspringe e.V.

sowie Aktuelles aus der Heimatpflege, Gespräche und Begegnung

Nach dem Mittagessen (auf Einladung des Heimatvereins Bad Lippspringe und des Kreises Paderborn) beginnen um 14 Uhr mehrere Exkursionen:

  • Führung durch die Landesgartenschau  I (Kaiser-Karls-Park), Kostenbeteiligung 5,00 € pro Person
  • Führung durch die Landesgartenschau  II (Arminius-Park), Kostenbeteiligung 5,00 € pro Person
  • Historische Führung durch Bad Lippspringe mit Prof. Dr. Wilhelm Hagemann

Mit einer Kaffeetafel ab 16 Uhr im Parkhotel auf Einladung der Stadt Bad Lippspringe klingt der Tag aus.

Anmeldungen bis zum 24. September bitte an brinkmannv@kreis-paderborn.de

Bitte geben Sie in der Email  nicht nur ihren genauen Name und Adresse an, sondern auch ob sie an einer der oben genannten Exkursionen teilnehmen möchten und am Mittagessen oder der Kaffeetafel.

Alle Hefte „Wo die Lippe springt“ jetzt als pdf abrufbar

Wir haben es geschafft!

Inzwischen sind alle Hefte „Wo die Lippe springt“ als pdf-Dokument auf unserer Webseite abrufbar. Von der Nr. 1, erschienen im Mai 1989, bis heute, der Nummer 77 vom Mai diesen Jahres.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern in unseren alten Ausgaben!

Sie finden alle Hefte zum download über unsere Navigation in der linken Spalte unter -> „Aktivitäten“ -> „Unser Heft ‚Wo die Lippe springt'“ oder gleich direkt auf  dieser Seite.

Bilder aus dem Bad Lippspringer Kurleben

Heute stellen wir Ihnen Bilder aus dem Bad Lippspringer Kurleben vor. Viele der Bilder entstanden noch vor dem Ersten Weltkrieg. Vergleichen Sie einmal diese Bilder mit dem Kurleben von heute. Was ist bestehen geblieben? Was hat sich verändert?

Kommen Sie mit auf eine Reise in die Bad Lippspringer Vergangenheit:

Luftaufnahme des gesamten Kurhaus und Parkareals um 1960
Luftaufnahme des gesamten Kurhaus und Parkareals um 1960
Luftaufnahme des gesamten Kurhaus und Parkareals um 1960
« 1 von 10 »

Durch einen Klick auf die Steuerzeichen unter dem Bild können Sie zu den anderen Bilder weiter schalten. Mit einen Klick auf ein Bild öffnet sich eine größere Ansicht. Probieren Sie es aus.

(Alle Bildrechte vorbehalten. Nutzung dieser Bilder für private oder andere Zwecke nur nach schriftlicher Genehmigung durch den Heimatverein.)

(Zuletzt ergänzt am 12. Juli 2017)