30. September: Führung über den jüdischen Friedhof in Schlangen

Der Heimatverein Bad Lippspringe lädt zu einer weiteren Veranstaltung noch in diesem Monat ein:

Am Freitag, den 30. September 2022 findet um 17:00 eine Besichtigung des jüdischen Friedhofs in Schlangen statt. Es wird eine sachkundige Führung angeboten. Interessierte sind willkommen, die Veranstaltung ist öffentlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist um 17:00 Uhr am Friedhofseingang (Gartenstraße, neben der Kita Gartenstraße).

Zur Geschichte des jüdischen Friedhofs in Schlangen liest man bei Wikipedia:

„Bei einer Aufnahme im Jahr 1697 lebten in Schlangen nur sieben Juden, die alle einer Familie angehörten, welche sich dort etwa 1675 niedergelassen hatte. Bis Mitte des 18. Jahrhunderts erhöhte sich die Zahl der Familien auf vier. Wo die Juden zu dieser Zeit ihre Toten bestatteten, ist nicht bekannt. Ebenso lässt sich der jüdische Friedhof in Schlangen nicht genau datieren: Moritz Rülf schrieb 1937 in seiner „Denkschrift über die von mir besichtigten Synagogen und Friedhöfe der Gemeinden des Landesverbandes in Lippe“, dass er wohl weit über 100 Jahre sei. Neuere Quellen nennen eine Zeit um 1830.

1933 lebten in Schlangen 25, in Haustenbeck weitere fünf jüdische Mitbürger. Viele verließen in den kommenden Jahren den Ort, emigrierten teilweise nach England, Holland, Argentinien, Frankreich oder in die USA. Die Zurückgebliebenen wurden deportiert, und so war Schlangen im März 1942 „judenfrei“. Als einziger kehrte Robert Levi, der am 30. März 1942 nach Warschau verschleppt wurde, nach dem Krieg nach Schlangen zurück.

Von den Grabsteinen sind noch 33 erhalten, davon zwei neueren Datums. Die letzte Bestattung erfolgte im Jahr 2007. 1963 wurde auf dem Friedhof ein Denkmal eingeweiht. Es trägt die Inschrift „Den jüdischen Opfern des Nationalsozialismus der Gemeinde Schlangen“.“

17. September: Wasservogelzählung an den Dedinger Heide Seen

Am Samstag, den 17. September 2022, veranstaltet der Heimatverein zusammen mit dem Naturparkführer Wolfgang Dzieran wieder einen kleinen Spaziergang rund um die Dedinger Heide Seen in Bad Lippspringe.

Die Führung beginnt um 9:00 Uhr, Treffpunkt ist an der „Fledermausstation“ am Großen Dedinger Heide See, in etwa gegenüber der Adresse „Zum See 8“ in Bad Lippspringe. Dort befindet sich auch die Neptun-Station des Planetenweges. Die Führung dauert ca. bis 10:30 Uhr.

Grau- und Silberreiher am Dedinger Heide See

Die Teilnahme an dieser vogel- und naturkundlichen Führung rund um die Dedinger-Heide-Seen in Bad Lippspringe ist kostenlos. Während der Wanderung werden ganz nebenbei auch die Wasservögel erfasst. Es geht zunächst zum „kleinen Dedinger-Heide-See“ und danach einmal um den „Großen-Dedinger-Heide See“ herum. Diese kleine Wanderung ist auch für Kinderwagen und Rollstühle geeignet. Wer hat, möge bitte ein Fernglas mitbringen!

Koordiniert durch die Biologischen Station Paderborn-Senne werden im Kreis Paderborn seit über zehn Jahren an vielen Gewässern Wasservögel regelmäßig gezählt. Diese Daten fließen ein in die wissenschaftliche Forschung zur biologischen Vielfalt, zum Zugverhalten der Vögel, zu Veränderungen im Brutverhalten durch den Klimawandel oder auch zur Entscheidungsfindung, welche Vögel als bedrohte Arten auf die „Rote Liste“ kommen können.

Berichte von der Mitgliederversammlung

Ausführlich berichtet die örtliche und regionale Presse von den Mitgliederversammlungen des Heimatvereins am 23. August 2022.

Die Bad Lippspringer Nachrichten berichten unter der Überschrift „Herbert Gruber neuer Vorsitzender des Heimatvereins“ in ihrer aktuellen Ausgabe, die hier als pdf heruntergeladen werden kann.

Das Westfälische Volksblatt schreibt: „Eine Ära endet: Heimatverein unter neue Führung“. Dieser Artikel kann online unter diesem Link nachgelesen werden.

Auch die Neue Westfälische Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 1. September unter der Überschrift: „Eine Ära endet nach 22 Jahren“. Leider steht dieser Artikel online nicht zur Verfügung.

Hier nocheinmal das wichtigste in aller Kürze:

Willi Hennemeyer hört nach 22 Jahren als Vorsitzender des Heimatvereins auf und wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Herbert Gruber, der bisherige Stellvertreter wird seine Nachfolge antreten. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Marietheres Kriebel, Schatzmeister ist Wolfgang Dzieran, neu im Vorstand sind außerdem Gisela Hauk als Schriftführerin und Joachim Hanewinkel als Geschäftsführer.

Der alte Vorstand wurde entlastet und alle ausscheidenden Mitglieder herzlich mit Dank verabschiedet. Herbert Gruber drückte in seiner Antrittsrede die Hoffnung aus, nach zwei Jahren Corona wieder „zur Normalität“ zurück zu kehren und wieder ein vielfältiges Programm auf die Beine zu stellen.

23. August: Mitgliederversammlung

Einladung zu den Mitgliederversammlungen des Heimatvereins Bad Lippspringe e.V.  für die Jahre 2020 und 2021

Sehr geehrte Heimatfreundin, sehr geehrter Heimatfreund,

die nach wie vor andauernde Corona-Pandemie mit den damit verbundenen Einschränkungen hat dazu geführt, dass auch unser Heimatverein viele seiner Veranstaltungen nicht durchführen durfte. So konnten auch die Mitgliederversammlungen für die Jahre 2020 und 2021 nicht wie geplant stattfinden. Zusätzlich hat die schwere Erkrankung unseres langjährigen Geschäftsführers und Kassierers, Günter Schulte, dazu geführt, dass Aufgaben neu delegiert werden mussten – dies hat unweigerlich Verzögerungen in den Abläufen nach sich gezogen. Günter Schulte kann leider nicht wieder in unseren Vorstand zurückkehren.

Wir dürfen jedoch nun andererseits die erfreuliche Mitteilung machen, dass wir unsere Mitgliederversammlungen für die Jahre 2020 und 2021 nachholen können. Der Westfälische Heimatbund (WHB), der uns in freundlicher Weise während der Pandemiezeiten beraten hat, sieht kein Problem darin, diese Mitgliederversammlungen an einem Abend nacheinander stattfinden zu lassen.

Wir laden sie also hiermit fristgerecht zur Mitgliederversammlung des Jahres 2020 und zur Mitgliederversammlung 2021 ein, die Versammlungen finden statt:

am 23. August 2022 um 19:30 Uhr im Kongresshaus Bad Lippspringe.

Die Tagesordnungen finden Sie beigelegt. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich, die Mitgliederversammlung ist mit den anwesenden Personen beschlussfähig.

Mit freundlichen Grüßen

Willi Hennemeyer (1. Vorsitzender)                          Herbert Gruber (2. Vorsitzender)

Tagesordnungen für die Mitgliederversammlungen 2020 und 2021 des Heimatvereins Bad Lippspringe e.V. am 23.8.2022 um 19:30 im Kongreßhaus 

Mitgliederversammlung für das Jahr 2020

P. 1 Begrüßung der Mitglieder und Gäste durch den 1.Vorsitzenden und Feststellung der Form und fristgerechten Einladung.

Einladung zu Suppe und Getränken.

P. 2 Grußworte unserer Gäste

P. 3 Gedenken der im Jahr 2020 /2021 verstorbenen Heimatfreundinnen und Heimatfreunde.

P. 4 Protokoll der Mitgliederversammlung für das Jahr 2019

Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2019  kann beim Vorstand eingesehen werden.

P. 5 Jahresbericht des 1. Vorsitzenden mit den Kassenberichten 2020. 

P. 6 Berichte der Kassenprüferin Gisela Hauk   

P. 7  Entlastung des Vorstandes

P. 8 Satzungsgemäße  Wahlen.  

Die / der  erste Vorsitzende.

Nach Annahme der Wahl kurze Vorstellung der geplanten Aktivitäten.

P. 9 Dank für die Teilnahme und Hinweis auf die direkt anschließende Mitgliederversammlung für das Jahr 2021, die  von der / dem  neu gewählten 1. Vorsitzenden geleitet werden wird.

Mitgliederversammlung  für das Jahr 2021

P.1 Jahresbericht und Kassenbericht des 1. Vorsitzenden für das Jahr 2021.

P.2 Bericht der Kassenprüferin und Entlastung des Vorstands.

P. 3  Die weiteren erforderlichen (z.T. außerordentlichen) Wahlen:

Die / der Stellvertretende Vorsitzende.

Die / der Schatzmeisterin/ Schatzmeister

Die / der Geschäftsführerin  / Geschäftsführer

Die / der Schriftführerin / Schriftführer 

Die / der Kassenprüferin / Kassenprüfer

P. 4 Ehrung unserer langjährigen Mitglieder für ihre 25 jährige Treue.

P. 5   Anregungen und Fragen unserer Mitglieder sowie Termine und Sonstiges.

                                                                        

Anträge zur Tagesordnung müssen bis eine Woche vor der Versammlung vorliegen.

Fernweh?

Sommerzeit ist für viele Urlaubszeit, Reisezeit. Doch auch zuhause kann man herrlich von der Ferne träumen.

Luftkreuz über Bad Lippspringe?

An manchen Tagen lassen sich nicht nur Kondensspuren am Himmel sehen, sondern mit einem gutem Fernglas oder Fotoapparat mit großem Tele kann man sogar einzelne Flieger identifizieren:

Ein Airbus A-380 der arabischen Fluglinie Emirates.

Mit Hilfe einer App auf dem Handy lassen sich dann sogar die Flieger an unserem Himmel genauer identifizieren. Diese Maschine ist zum Beispiel vor nur 23 Minuten in Amsterdam gestartet und gerade auf dem Weg nach Dubai…

(c) Flightradar24, Abruf am 17. Juli 2022

… wo sie dann nach Mitternacht landen wird. Dort sollen es dann „nur“ 34° warm sein. Tagsüber sind dort – jetzt im Sommer – die Temperaturen immer wieder über 44°.

Doch, mal ehrlich, ist das dann noch ein Ziel unserer Träume? Wie sagte doch schon Kurt Tucholsky: „Eine kleine Reise ist genug, um uns und die Welt zu erneuern.“ Vielleicht ist ja schon ein Spaziergang in den Wäldern unserer Umgebung eine Wohltat für unsere Seele.

19. Mai 2022: „Wir haben eine Verpflichtung, Zeugnis abzulegen“.

Herzliche Einladung zum Vortrag am 19. Mai 2022 um 19:30 Uhr im Prinzenpalais

Das Schicksal der christlich-jüdischen Familie Naumann aus Bad Lippspringe

Referent: Wilhelm Grabe, Leiter des Stadt- und Kreisarchivs Paderborn

Die Absurdität der NS-Rassenideologie wird in der “Mischlingsfrage” besonders deutlich. Durch die antisemitische Rassegesetzgebung entstand praktisch eine Sondergruppe. Das Schicksal dieser ebenfalls vom NS-Terror betroffenen Personengruppe wurde von der historischen Forschung lange Zeit nur am Rande wahrgenommen.

Am Beispiel der christlich-jüdischen Familie Naumann werden Ausgrenzung, Diskriminierung und Verfolgung veranschaulicht. Die Leidensgeschichte der in “Mischehen” Verheirateten und der “Mischlinge” waren im Übrigen 1945 keineswegs beendet.

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 19. Mai. Beginn ist 19.30 Uhr. Vortragsort ist im Prinzenpalais (dort im Saal im Erdgeschoss).

Der Eintritt ist frei.

Frohe Ostern!

Der Heimatverein wünscht Ihnen ein fröhliches, gesegnetes Osterfest! Bleiben Sie gesund und genießen Sie die Feiertage!

Freuen Sie sich über das Erwachen der Natur, die Rückkehr der Vögel aus dem Süden, die jungen Lämmer auf den Schafweiden.

Das Lamm ist seit jeher das Symbol für Unschuld, im Christentum aber bekam es noch mal eine ganz neue Bedeutung. Jesus selbst wird als „Lamm Gottes“ bezeichnet, „das die Sünde der Welt hinwegnimmt“ (Johannes 1,29). Indem er sich stellvertretend für die Menschen opferte, erlöste er die Menschen.

Auf der Landesgartenschau begeisterte eine „blaue Friedensherde“ viele Besucher. Und ohne Schafe wären wohl auch die Heilquellen bei uns nicht entdeckt worden.

Lämmer und Mutterschaf auf der Weide

Deshalb gibt es in Bad Lippspringe ja auch einen „Schäferbrunnen“:

Schäferbrunnen im Stadtzentrum

Mehr Informationen zum Schäferbrunnen und den Lippspringer Schafen finden Sie hier.

Neue Gedenktafel erinnert an jüdisches Gotteshaus

Am Donnerstag, den 24. März wurde in Bad Lippspringe am Jordanpark eine neue Gedenktafel eingeweiht. Sie erinnert an den Standort des ehemaligen jüdischen Gotteshauses in unserer Stadt. Der Heimatverein dank allen Beteiligten für ihre Unterstützung beim Erstellen dieser Tafel, den beteiligten Firmen, der Stadt und unserem städtischen Bauhof und besonders den Mitgliedern des Projekts Stolpersteine in Bad Lippspringe.

Joachim Hanewinkel und Ludwig Mikus enthüllen feierlich die neue Erinnerungstafel (Foto:H.Gruber)
Zur Einweihung kamen Mitglieder des Heimatvereins und des Arbeitskreis Stolpersteine der Stadt (Foto:H.Gruber)
Die Erinnerungstafel (Foto:J.Hanewinkel)

Weitere Informationen zur Geschichte der Juden in Bad Lippspringe kann man u.a. auf den Webseiten des Projekts Stolpersteine in Bad Lippspringe erfahren.

Ein Biber zu Besuch

Am 26. Januar 2022 entdeckte eine naturinteressierte Spaziergängerin aus Paderborn an einer Weide in Nähe eines Gewässers in Bad Lippspringe auffällige Nagespuren. Diese können eigentlich nur von einem Biber stammen.

Wahrscheinlich handelt es sich um einen jüngeren Biber auf der Wanderschaft. Oder möchte er sich vielleicht sogar hier bei uns niederlassen? Da Biber zu den sehr seltenen Tierarten gehören, sind sie nach europäischem Recht, der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie, und dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt. Auch ihr Lebensraum und ihre Bauten sind in diesen Schutz mit eingeschlossen. Wir bitten Sie deshalb, sich nicht auf die Suche nach dem Tier zu machen. Gerade in der ersten Zeit nach einer Neuansiedlung sind Biber besonders störanfällig. Wir möchten Sie herzlich bitten, wenn Sie ähnliche Spuren sehen, uns diese über unser Kontaktformular zu melden. Dann können wir zusammen mit der Biologischen Station Paderborn-Senne oder anderen Naturschutzorganisationen der Sache nachgehen und vielleicht weitere schützende Maßnahmen unternehmen.

Nagespuren eines Bibers an junger Weide
Der 45°-Grad-Winkel beim „Einsägen“ ist ebenfalls typisch für Biber

Der Biber war vor 1900 in Nordrhein-Westfalen noch überall verbreitet. Durch die Jagd nach seinem dichten Pelz wurde er jedoch so gut wie ausgerottet. Erst ganz langsam erholt er sich wieder. Junge Biber werden von ihren Eltern nach etwa einem Jahr aus dem Familienrevier vertrieben und begeben sich dann auf Wanderschaft um neue Lebensräume zu erschließen. So ist wahrscheinlich auch dieses Tier nach Bad Lippspringe gekommen. Ob es hier bleiben wird? Das bleibt abzuwarten.

Biber selbst sind nur ganz selten zu sehen, da sie meist nur in der Dämmerung oder im Schutz der Nacht unterwegs sind. Sie sind Vegetarier und fressen im Sommer Kräuter, Stauden und Gräser; im Winter besteht ihre Nahrung zum großen Teil aus Knospen und Baumrinde von Laubbäumen wie zum Beispiel Weiden. Weitere Informationen zum Biber in NRW findet man zum Beispiel im LWL Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens.

Seit 2015 wurden Biber erstmalig wieder im Kreis Paderborn an der Lippe bei Paderborn gesichtet. 2020 gab es dann Biberspuren am Tallesee in Schloß Neuhaus. Vermutlich ist das Tier bei der Wanderung die Lippe aufwärts auch nach Bad Lippspringe gekommen.

2021 / 2022

Der Vorstand des Heimatvereins bedankt sich bei allen Mitgliedern und Freunden für die Beachtung und Unterstützung der Vereinsaktivitäten im nun zu Ende gehenden Jahr 2021.

Wir wünschen Ihnen viel Freude zu den Feiertagen sowie Gesundheit und Glück für das Jahr 2022, in dem wir wieder auf ihre Sympathie und Unterstützung hoffen.