Ein Biber zu Besuch

Am 26. Januar 2022 entdeckte eine naturinteressierte Spaziergängerin aus Paderborn an einer Weide in Nähe eines Gewässers in Bad Lippspringe auffällige Nagespuren. Diese können eigentlich nur von einem Biber stammen.

Wahrscheinlich handelt es sich um einen jüngeren Biber auf der Wanderschaft. Oder möchte er sich vielleicht sogar hier bei uns niederlassen? Da Biber zu den sehr seltenen Tierarten gehören, sind sie nach europäischem Recht, der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie, und dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt. Auch ihr Lebensraum und ihre Bauten sind in diesen Schutz mit eingeschlossen. Wir bitten Sie deshalb, sich nicht auf die Suche nach dem Tier zu machen. Gerade in der ersten Zeit nach einer Neuansiedlung sind Biber besonders störanfällig. Wir möchten Sie herzlich bitten, wenn Sie ähnliche Spuren sehen, uns diese über unser Kontaktformular zu melden. Dann können wir zusammen mit der Biologischen Station Paderborn-Senne oder anderen Naturschutzorganisationen der Sache nachgehen und vielleicht weitere schützende Maßnahmen unternehmen.

Nagespuren eines Bibers an junger Weide
Der 45°-Grad-Winkel beim „Einsägen“ ist ebenfalls typisch für Biber

Der Biber war vor 1900 in Nordrhein-Westfalen noch überall verbreitet. Durch die Jagd nach seinem dichten Pelz wurde er jedoch so gut wie ausgerottet. Erst ganz langsam erholt er sich wieder. Junge Biber werden von ihren Eltern nach etwa einem Jahr aus dem Familienrevier vertrieben und begeben sich dann auf Wanderschaft um neue Lebensräume zu erschließen. So ist wahrscheinlich auch dieses Tier nach Bad Lippspringe gekommen. Ob es hier bleiben wird? Das bleibt abzuwarten.

Biber selbst sind nur ganz selten zu sehen, da sie meist nur in der Dämmerung oder im Schutz der Nacht unterwegs sind. Sie sind Vegetarier und fressen im Sommer Kräuter, Stauden und Gräser; im Winter besteht ihre Nahrung zum großen Teil aus Knospen und Baumrinde von Laubbäumen wie zum Beispiel Weiden. Weitere Informationen zum Biber in NRW findet man zum Beispiel im LWL Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens.

Seit 2015 wurden Biber erstmalig wieder im Kreis Paderborn an der Lippe bei Paderborn gesichtet. 2020 gab es dann Biberspuren am Tallesee in Schloß Neuhaus. Vermutlich ist das Tier bei der Wanderung die Lippe aufwärts auch nach Bad Lippspringe gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.