29. Februar: Grünkohlwanderung

Am Dienstag, den 11. Februar, fand im Kleinkunstsaal der Kongresshalle die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins statt. Hier die wichtigsten Ergebnisse:

In diesem Jahr findet am 29. Februar wieder die „Grünkohlwanderung“ statt. Sie beginnt um 15 Uhr an der Lippequelle. Gewandert wird dann zuerst an der renaturierten Thune entlang zum Dedinger Heide See. Dort wird kurz Halt gemacht, um mit Peter Rüther, Leiter der Biologischen Station Paderborn-Senne und Mitgliedern des Schlänger Heimatvereins zu diskutieren, wie in diesem Gebiet der letzte „Flöthgräben“ erhalten werden kann. Anschließend geht es weiter zum Grünkohlessen im „Gasthof Sibille-Ostmann“ in Schlangen. Die Rückfahrt kann dann bequem mit den öffentlichen Bussen erfolgen. Die Kosten für die Wanderung (inkl. Wanderverpflegung) und das Grünkohlessen betragen 15 Euro. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Für 25jährige Mitgliedschaft im Heimatverein wurden Antonius Fischer (vorne links), Hans-Christian Schall (2.Reihe links) und Ulrich Thiele (vorne rechts) durch Willi Hennemeyer (2. Reihe rechts) geehrt.
Zum letzten Mal in seiner Rolle als Bürgermeister dabei: Andreas Bee (ganz rechts). In seinem Grußwort bedankte er sich für die in allen Jahren konstruktive Zusammenarbeit mit dem Heimatverein. Er lobte insbesondere die Aktionen zur Reinigung der Lippequelle, die auch in 2020 wieder geplant sind. Trotz aller Diskussionen mit dem „Wasserverband“ ist aus seiner Sicht die Zukunft der Lippequelle gesichert. Außerdem ging er auf die Zukunft des Feuerwehrgerätehaus ein (wegen der gestiegenen Einwohnerzahl Bad Lippspringes auf über 17.000 muss zunächst der „Feuerwehrbedarfsplan“ überarbeitet werden) und die notwendigen Sanierungsarbeiten am Freibad.

Fritz Möller, Vorsitzender des „Fördervereins Gartenschau“ kündigte an, dass am 20. Juni 2020 eine Fahrt zur Landesgartenschau in Kamp-Lintfort geplant wird. Außerdem gibt es vom 14.-16. August eine Fahrt in die Bad Lippspringer Partnerstadt Templin.

Der Vorsitzende des Heimatvereins, Willi Hennemeyer, wies in seinem Bericht auf die verschiedensten Aktivitäten des letzten Jahres hin, wie z.B. die Teilnahme am Heimatgebietstag, die Stolperstein-Aktion, das Pflanzen eines Maulbeerbaumes und weiteres. Ausdrücklich bedankte er sich bei all den Aktiven des Vereins: im Museum, bei den Veranstaltungen, im Vorstand, bei der Erstellung der Zeitschrift „wo die Lippe springt“ und vielen anderen Gelegenheiten.

Vom Heimatverein wird für den Sommer ebenfalls eine Kulturfahrt geplant. In der Versammlung wurden als Ziele angeregt die Lippe-Mündung bei Wesel, Bad Bentheim oder Schloß Corvey mit Kloster Brenkhausen. Mögliche Termine wären hier der 13. oder 27. Juni. Sobald der Vorstand die Details dieser Kulturfahrt geklärt hat, wird auf dieser Webseite dazu eingeladen werden.

Weitere geplante Termine: Am 18. April soll auf dem Schützenplatz zum „Tag des Baumes“ ene Robinie (Baum des Jahres 2020) gepflanzt werden. Für den 24. Mai wird eine Frühlingswanderung vom Dedinger Heide See zum Bauernkamp geplant. Und am 6. September soll ein Treffen der Naturschutz-AG des Heimatvereins stattfinden.

17. März: Grünkohlwanderung

Für Samstag, den 17. März 2018, lädt der Heimatverein zur beliebten „Grünkohlwanderung“ ein. Treffpunkt ist um 13:30 Uhr am Forsthaus Steinbeke. Die Wanderung dauert ungefähr drei Stunden.

Unter der fachlichen Führung des Försters geht es in den dort in der Nähe befindlichen Naturwald. Wie in der Egge üblich, geht es gerade zu Beginn recht steil den Berg hinauf, so dass diese Wanderung nur für diejenigen geeignet ist, die „gut zu Fuß“ sind. Walking-Stöcke können ein gutes Hilfsmittel sein. Es geht jedoch nicht darum, Strecke zu machen. Auf der insgesamt eher gemütlichen Wanderung soll es darum gehen, aus erster Hand vom Förster etwas über das Leben von Pflanzen und Tieren im Bad Lippspringer „Urwald“ zu erfahren.

Anschließend gibt es das traditionelle Grünkohlessen bei Hucks.

Anmeldungen und nähere Information bei Marietheres Kriebel, Telefon 50184 oder per Email: khd.kriebel@t-online.de