Ausgabe 77 „wo die Lippe springt“ erschienen

In dieser Woche wurde das Heft 77 an unsere Mitglieder verteilt. Auch liegt es an verschiedenen Stellen im Ort kostenlos zum Mitnehmen aus.

Titelbild Ausgabe 77  "wo die Lippe springt"
Titelbild Ausgabe 77 „wo die Lippe springt“

Wir haben wieder eine Reihe spannender Artikel zu bieten:

  • Reinhard Brockmann schreib in seinem Beitrag „Wie Luthers Leben das östliche Westfalen veränderte“ auch über die Reformation in Bad Lippspringe und Paderborn
  • Joachim Hanewinkel schreibt über die Renaturierung des Thunebachs

und in weiteren Artikeln berichten wir über die Landesgartenschau, ein Wimmelbild, über Änderungen im Vorstand des Heimatvereins und manches mehr.

Wenn Sie dieses Heft auch gerne persönlich besitzen möchten, werden Sie doch einfach Mitglied bei uns im Heimatverein. Wir freuen uns auf Sie!

 

Ausgabe 76 „wo die Lippe springt“ erschienen

In den letzten Tagen wurde die Ausgabe 76 der Informationsreihe des Heimatsvereins Bad Lippspringe „wo die Lippe springt“ an alle Mitglieder verteilt.

Deckblatt "wo die Lippe springt" Ausgabe 76, Dezember 2016
Deckblatt „wo die Lippe springt“ Ausgabe 76, Dezember 2016

Das neue Heft enthält einen Artikel von Reinhard Brockmann „Bald 100 Jahre Kino in Bad Lippspringe“, eine Fortsetzung des Artikels über Bad Lippspringer als Soldaten im Kriegsjahr 1916 „Vorwärts auf den Feind, koste es, was es wolle!“ von Hans-Christian Schall und viele weitere Artikel. Auf der vorletzten Seite enthält es auch schon die Einladung zur Mitgliederversammlung am 7. Februar.

Wenn Sie dieses Heft auch gerne persönlich besitzen möchten, werden Sie doch einfach Mitglied bei uns im Heimatverein. Wir freuen uns auf Sie!

Die Geschichte Bad Lippspringes in einem Bild

Werner Thiele, 78 Jahre jung, hat die Geschichte Bad Lippspringes bildreich dargestellt. In einem einzigen großen Bild lässt er die Geschichte der Stadt über viele kleine miteinander verwobene Bilder lebendig werden.

Von der ersten Urkunde, in der Lippspringe erwähnt wird, bis hin zur Landesgartenschau, über die Stadtgründung, die Entdeckung der Heilquellen, über die Weltkriege hinweg, mit vielen Bildern auch zu Handwerk und Landwirtschaft, zu den Kliniken und den Vereine, erinnert dieses Bild an die vielfältige Geschichte und Gegenwart unserer Stadt.

Dank einer großzügigen Unterstützung durch die Volksbank sind Kopien dieses großartigen Werkes im Format 60 mal 80 Zentimeter für nur 40 Euro und im kleineren Format von 40 mal 60 Zentimetern für nur 25 Euro beim Heimatverein, in der Volksbank und bei der Tourist-Information der Stadt Bad Lippsprimge erhältlich.

Die Neue Westfälische Zeitung berichtete am 11. Oktober in einem Artikel über das Werk.

Kalender über das Auguste-Viktoria-Stift

Kalender 2017 über das Auguste-Viktoria-Stift
Kalender 2017 über das Auguste-Viktoria-Stift

Unser Mitglied Klaus Böning erinnert mit einem Wandkalender an die Geschichte des Auguste-Viktoria-Stifts in Bad Lippspringe.

Klaus Böning ist leidenschaftlicher Sammler alter Fotos und Postkarten und auch für das Fotoarchiv des Heimatvereins verantwortlich.

Der Kalender ist für 18 Euro bei der Buchhandlung Literafee (Lange Str. 1) und der Buchhandlung Waltemode (Marktstraße 1) in Bad Lippspringe erhältlich.

Hier noch ein Blick in den Kalender:

Kalender 2017 über das Auguste-Viktoria-Stift, Monatsbild für April
Kalender 2017 über das Auguste-Viktoria-Stift, Monatsbild für April

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Heimatvereins von Bad Lippspringe.

Wir haben Ihnen Informationen rund um unsere Aktivitäten zusammengestellt und hoffen Sie haben Freude daran.

Als größter kultureller Verein in Bad Lippspringe unterstützen wir die heimatkundliche Forschung in und um Bad Lippspringe, setzen uns für die Erhaltung von Kulturdenkmalen und eines erlebnisreichen Stadtbildes ein und fördern durch unser Museum, Studienfahrten, Ausflüge, Vorträge, Veranstaltungen und Arbeitsgruppen das Verständnis unserer geschichtlichen Traditionen und Wurzeln. Wann dürfen wir Sie bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen?

Stöbern Sie in unserer Website und begeben Sie sich auf historische Spuren.

Für ihre Kommentare, Kritik und Anregungen möchten wir uns schon jetzt an dieser Stelle herzlich bedanken.