Ein Brief aus Italien ….

Im Februar veröffentlichten wir einen Aufruf, unserem Museum doch vieleicht das eine oder andere Erinnerungsstück zukommen zu lassen. Vor ein paar Tagen erreichte uns ein Anruf und eine Mail aus Italien, die wir hier gerne (leicht gekürzt) dokumentieren.

Wir bedanken uns bei der Absenderin aus Costermano sul Garda ganz herzlich! Sollten Sie, lieber Webseiten-Leser, auch über solche „Familienschätze“ mit einem Bezug zu Bad Lippspringe verfügen, würden wir uns über einen Kontakt mit Ihnen freuen.

Sehr geehrter Herr Hennemeyer,

… Ich freue mich sehr, dass man in Ihrem Heimatmuseum für das Tagebuch meines Vaters aus dem Jahr 1916 Verwendung finden kann. Es ist so sorgfältig und liebevoll angelegt, dass ich – wenn ich nicht meinen Vater in entsprechender guter Erinnerung hätte – gar nicht glauben könnte, dass er erst vierzehn Jahre alt war. Leider ist in meiner Familie niemand mehr, den so etwas interessieren könnte, und es wäre wirklich schade, wenn es eines Tages im Müll landen würde. –  Dieser mail füge ich nur zur Demonstration drei Kopien bei. Das ganze Heftchen ist natürlich sehr einfach und entsprechend seines Alters auch ein wenig vergilbt. – …

Einstweilen beste Grüße

F. W.-M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.